Ernährung nach den 5 Wandlungsphasen

Gerade in unserer modernen Zeit, wo wir so viel Auswahl an Nahrungsmittel haben,  scheint es ein immer größer werdendes Problem zu sein uns anständig und gesund zu ernähren.
Übergewicht, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Allergien, ADS etc. nehmen immer mehr zu. Überall werden Diäten, Nahrungsmittel-Ergänzungen, Schlankmacher und allerlei Wundermittel angeboten. Die Regale sind voll von „gesunden“ Fertigprodukten, die die Verdauung fördern, uns widerstandsfähig machen und von denen wir auf jeden Fall schlank und schön werden. Das natürlich ohne Aufwand und in kürzester Zeit.
Alle Jahre wieder gibt es Nahrungsmittel, die „nach neuesten Erkenntnissen“ besonders gesund oder schädlich sind – nächstes Jahr ist es dann genau umgekehrt. Je nachdem wer die aktuelle Studie bezahlt hat.
Was also tun? Einfach drauflosfuttern, was einem gerade einfällt – gar nichts mehr essen und von Luft- und Licht-Nahrung leben. Oder doch einmal den gesunden Hausverstand gebrauchen und sich darauf besinnen, was bei uns wächst, wann es reif wird und wie wir es schmackhaft und bekömmlich zubereiten können. Denn das war ja bei uns durchaus üblich, bevor einige Konzerne erkannt haben, dass mit Nahrung wirklich viel Geld zu machen ist und die Politik eifrig mitverdient hat anstatt regulierend einzuwirken.

5 Wandlungsphasen

Die 5 Wandlungsphasen beschreiben ganz einfach die Wirklichkeit und helfen uns Vorgänge in und um uns zu begreifen. Sie zeigen welche Energien unseren Körper und unsere Seele bestimmen und wo unsere Inballanzen sind. Dieses Ungleichgewicht des Ki zeigt sich auch an unserem Körper – unserer Figur.
Mit Hilfe von Nahrungsmittel können wir nun fördernd oder bremsend auf energetische Muster einwirken und damit unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit maßgeblich mitbestimmen. Wir versorgen uns also genau mit dem, was wir brauchen und reduzieren dass, was uns schadet. Anders gesagt „Wir gönnen uns was Gutes!“

Ernährung

Kochkurs am Bach
Damit ist aber auch klar, dass Ernährung sehr individuell ist. Jeder Mensch reagiert anders auf Nahrungsmittel. Was für den einen gut ist, kann für die Andere ganz schädlich sein. Deshalb ist es notwendig sich individuell beraten zu lassen und nach den eigenen Bedürfnissen zu kochen und zu essen.
Dabei ist es natürlich auch ganz wichtig, dass auch die Psyche dadurch angesprochen und befriedigt wird. Essen soll also unbedingt gut schmecken, schön aussehen, gut riechen und in freundlicher Umgebung genossen werden.

Angebot

Ich biete für Einsteiger und alte Hasen Kochkurse nach den Fünf-Wandlungsphasen an und mache Ernährungsberatungen, ganz ihrem Typ entsprechend. Das ist bei Befindlichkeitsstörungen, Unverträglichkeiten, Verdauungsstörungen, zum Stärken der Abwehrkräfte oder einfach für das persönliche Wohlbefinden ganz gut.

Guten Appetit!

zum Seitenanfang